www.jazzdrumming.de
 
www.jazzdrumming.de
 

home / diskographie / "Arteisa Sunrise "

 











deutsch | english

 

Ernst Bier / Mack Goldsbury Group
"Arteisa Sunrise"
Konnex Records KCD 5240

 
 

In 1994 Mack Goldsbury and I decided to put together a co-operative group. At that time guitarist Frank Möbus and bassist Ed Schuller were our partners. We released our first CD, "At night when you go to Sleep" (Timescraper) in 1996... [mehr]

Cover: Wendel L. Malone / Robert Schalinski

Mack Goldsbury - Tenor-, Sopransax

Maciej Fortuna- Trumpet

Reggie Moore - Piano

Stefan Weeke - Bass

Ernst Bier - Drums

 

1. Watch Out For G.V Mack Goldsbury     8:44  
2. Artesia Sunrise Mack Goldsbury   10:45
3. Natalie Maciej Fortuna     9:35
4. A Love Remembered Reggie Moore   8:13
5. First Spring Mack Goldsbury     7:45
6. Elegant  Stefan Weeke 10:58
7. Siamese Mack Goldsbury   10:16

 

Recorded live at the Jazzclub A-TRANE  Berlin, Germany Dec. 29th 2008

Recorded by Marc Hausmann - www.retoxstudio.com

Mixed and Mastered by Stefan Weeke

Cover photo by Wendell L. Malone

Photo by Reinhard Müller

Artwork: Robert Schalinski

Produced by Manfred Schiek & Ernst Bier

Ernst Bier plays Pommerenke Drums - www.schlagzeugbetreuung.de

Stefan Weeke plays AER Amps - www.aer-amps.info

 

  Diese CD anhören und bestellen       

 

 


Linernotes

 

In 1994 Mack Goldsbury and I decided to put together a co-operative group. At that time guitarist Frank Möbus and bassist Ed Schuller were our partners. We released our first CD, "At night when you go to Sleep" (Timescraper) in 1996

Trumpeter Herb Robertson moved from New York to Berlin. Since he had already played a lot with Mack and Ed when they were all living in New York, we invited him to join us. Our second CD, "Next Move" (BEV-Records), with Herb as a guest, followed. Meanwhile Ed married, returned to New York and Frank decided to concentrate on his own group, "Der Rote Bereich" as well as his recording projects with ACT records. That left us free to experiment, which led us directly to Hammond B3 organist Matthais Bätzel. A new quartet was formed - a new CD was recorded: "A-Live at the A-Trane" (Konnex Records). Later Herb Robertson moved back to New York…… pianist Reggie Moore and bassist Stefan Weeke became our new partners. In 2008 trumpeter Maciej Fortuna joined our group. 

We want to thank Sedal Sardan, who runs the Jazzclub A-Trane , for his continuous support!   www.a-trane.de

 

Presse

Jazz Podium April 2010

Seit 1994 arbeiten der Berliner Schlagzeuger Ernst Bier und der seit 1992 in Berlin lebende amerikanische Saxophonist Mack Goldsbury in Gemeinschaftsprojekten zusammen mit bevorzugtem Auftrittsort Jazzclub A-Trane, wo im Dezember 2008 vorliegende CD live aufgenommen wurde. Mit Pianist Reggie Moore, Bassist Stefan Weeke und dem polnischen Tromoeter/FIügelhornisten Maciej Fortuna präsentiert sich hier mit sieben Titeln ein mit beispielhafter Komplexität agierendes, dazu hoch energetisches Quintett, dass bei überzeugender Eigenständigkeit seine 0rientierung an Elementen wie Hardbop-Stilistik nicht negiert. Dicht gewirktes, kraftvolles Zusammenspiel wechselt in den langen Titeln mit von weitem Ausdrucksspektrum und Ideenreichtum gekennzeichneten Solobeiträgen. Für Tenorist Goldsbury als Vertreter energetischer Spielweise, die er auch auf dem Sopraninstrument vorführt, gilt das gleichermaßen wie für Fortunas Spiel auf der Trompete bzw dem Flügelhorn. Reggie Moore bestätigt seine pianistische Spitzenposition  in Berlins Jazzszene mit ausgreifenden, stets ideenreich logisch aufgebauten  Sololinien, zeigt ihn zudem als maßgerechten Begleiter. Ernst Bier als einer von Berlins Top-Drummern ist mit kraftvoller,  dynamisch außerordentlich differenziert angelegter Spielweise in seiner Begleiterfunktion das mit unbeirrbarem Drive wirkende rhythmische  Rückgrat. Sein erstrangiges Format lässt er dazu in seinen keineswegs ideenarmen Soli aufscheinen,  dabei jegliche einförmige spektakuläre  Knüppelei vermeidend. Mit Stefan Weeke findet der rhythmische Background seine adäquate Ergänzung. Seine Komposition ,,Elegant"  lässt zudem seine solistische Kompetenz erkennen. Hier bringt Goldsbury einige längere Passagen auf der Piccolo-Flöte zu Gehör. Stilistisch steht das Quintett im Modern Jazz mit erkennbar historischen  Linien und von beachtenswerter Eigenständigkeit, die sich auch im Repertoire zeigt: Bis auf Ernst Bier erscheinen alle Musiker als Schöpfer der Stücke. In jedem Tempo und in jedem Takt wird spannungsgeladen und facettenreich, dazu technisch und ideenmäßig auf perfektem Level musiziert. Womit diese CD ein erstrangiges  Beispiel für anspruchsvollen modernen Jazz „made in Berlin" ist.       

Gerhard Hopfe

 

 

 
      top


Fotos: Lothar Fitzek

 

 

diskographie:

"Arteisa Sunrise ", 2010

 

"A-Live at the A-Trane", 2003

 

"Next Move", 2000

 

"At Night When ...", 1996

 

 


mail: ernst.bier(at)jazzdrumming.de
 

  created by jazzdimensions